Skip to main content

Outdoor-Nebelmaschine – Was ist wichtig?

Leistung:

Bei einer Nebelmaschine die Im Freien eingesetzt werden soll, sollte man ganz besonders auf die Leistung des Geräts achten. Empfohlen wird eine Nebelmaschine ab 1000 Watt zu verwenden. Denn schon bei leichtem Wind, kann der Nebel zb. von einer Eurolite N10 mit einer Leistung von 400 Watt, sehr schnell weggeweht werden.

Lüftung:

Im Professionellen Einsatz, werden große Luftanlagen eingesetzt, um den produzierten Nebel auf die zu benebelnde Fläche zu verteilen. Aber auch in kleineren Geräten, sind teilweise Integrierte  Axiallüfter vorhanden. Der Nachteil eines solchen Lüfters ist natürlich das Arbeitsgeräusch, doch im Außenbetrieb oder bei laufender Musik bleibt der Lüfter für das Ohr unbemerkt. Falls euer Gerät keinen integrierten Lüfter vorzuweisen hat, könnt ihr auch auf einen Ventilator oder ähnliches zurückgreifen. Einfach vor das Gerät stellen und ausrichten.

Sonstiges:

Falls das Gerät dauerhaft im Freien installiert werden soll, sollte umbedingt auf eine Wasserfeste Ausführung geachtet werden. Natürlich sollte auch der Fluidtank eine entsprechende Größe haben. Um nicht allzu oft das Nebelfluid umständlich nachfüllen zu müssen empfiehlt sich ein Tank ab 2L. Wer sich für eine Outdoor-Nebelmaschine entschieden hat, findet hier die vier beliebtesten Geräte im Überblick.

Timerfunktion:

Ganz wichtig bei einer Outdoor-Nebelmaschine ist eine Funk-Fernbedienung und die Timerfunktion. Denn wer will schon ständig neben dem Gerät sitzend, den Auslöser drücken, um neuen Nebel nachzuschießen. Vor allem im Ausseneinsatz, wenn der Nebel vom Wind weggeweht wird, ist die Timerfunktion ein echter Segen. Mit ihr lassen sich Intervalle festlegen in denen nachgenebelt werden soll. So wird immer wieder Neuer Nebel produziert.